top of page
  • AutorenbildAlexander Morgen

Setze Dir keine Vorsätze, sondern Ziele

Klarheit über Dein Ziel
Eine konkrete Definition Deines Ziels als Grundlage für den Weg dorthin

Bekanntermaßen ist der Jahreswechsel die Zeit der guten Vorsätze. Oft hört man dann euphorische Aussagen wie „Ich will mehr Sport treiben, mich gesünder ernähren, mehr Zeit mit der Familie verbringen, abnehmen“ oder Ähnliches.


Schauen wir uns zunächst an, was unter einem Vorsatz zu verstehen ist: Laut Wikipedia handelt es sich um „die Absicht, in einer bestimmten Situation ein bestimmtes Verhalten auszuführen“. Allein an dieser unspezifischen und vagen Formulierung einer „Absicht“ scheitern dann die meisten guten Vorsätze bereits nach kürzester Zeit.


Wenn Du also wirklich etwas in Deinem Leben verändern möchtest, dann empfehle ich Dir statt vager Vorsätze vielmehr konkrete Zielsetzungen! Je konkreter Deine Zieldefinition ist, desto eher wirst Du Dein Ziel erreichen. Auch Dein Navi führt Dich nur dann auf dem direkten und schnellsten Weg zu Deinem Ziel, wenn Du dieses vorher eindeutig eingegeben hast.


Was macht also ein konkretes Ziel aus? Wie kannst Du Dein persönliches Navi programmieren?


In der Literatur wird in diesem Zusammenhang häufig von sogenannten SMARTen Zielen gesprochen. Im Folgenden gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, wie Du Deine Ziele "SMART PLUS" formulierst:


S - spezifisch, sinnlich erlebbar

Formuliere Dein Ziel so konkret wie möglich. Was möchtest Du ganz genau erreichen? Mache Dein Ziel sinnlich erlebbar, indem Du es anschaulich, sachlich und wirklich definierst.


M - messbar, motivierend

Formuliere Dein Ziel stets messbar. Berücksichtige bei der Zielformulierung Mengenangaben: Wieviel, wie oft, wie regelmäßig wirst Du zukünftig was tun? Woran wirst Du erkennen, dass Du Dein Ziel erreicht hast? Woran werden es andere erkennen?

Zudem beantworte Dir die Frage, was Dich an Deinem Ziel motiviert. Was sind Deine Antreiber, um Dich auf den Weg zum Ziel zu machen? Was ändert sich für Dich, wenn Du Dein Ziel erreicht hast?


A - attraktiv, angemessen

Berücksichtige bei Deiner Zieldefinition auch die Aspekte, die die Erreichung für Dich attraktiv machen. Was reizt Dich an Deinem Ziel? Welche positiven Veränderungen ergeben sich dadurch? Um den Fokus auf diese positiven Aspekte zu richten, empfehle ich Dir, Deine Ziele auch positiv zu formulieren. Definiere also „Hin zu“- anstatt „Weg von“-Zielen.


R - Ressourcen orientiert, realistisch

Mache Dir bereits bei der Zieldefinition bewusst, welche Ressourcen Du zur Zielerreichung einbringen wirst? Welche Stärken wirst Du Dir auf Deinem Weg zum Ziel zunutze machen? Welche Personen können Dich unterstützen? Welche Dinge, Maßnahmen und Ähnliches können Dir zudem helfen? An dieser Stelle ist auch die Überlegung, professionelle Hilfe durch einen Coach in Anspruch zu nehmen, zu erwähnen.

Achte in diesem Zusammenhang auch darauf, dass Deine Ziele realistisch sind. Berücksichtige dabei auch den Faktor Zeit. Reduziere gegebenenfalls Dein Ziel auf ein realistisches, umsetzbares Maß.


T - terminiert

Formuliere auch aus, bis wann Du Dein Ziel erreichen möchtest. Setze Dir eine Deadline. So erhält Dein Ziel eine Verbindlichkeit, die Deine Motivation zusätzlich aufrechterhält und Dich weiter ins Tun bringt.


Nun hast Du ein SMARTes Ziel formuliert. Mache daraus durch die folgenden Punkte Dein individuelles SMART PLUS-Ziel:


PLUS: Emotionen und Wahrnehmung

Fühle Dich mit all Deinen Sinnen in die Situation ein, in der Du Dein Ziel erreicht haben wirst. Welche Bilder tauchen auf? Welchen inneren Film siehst Du? Was siehst, hörst, riechst, schmeckst und fühlst Du? Nehme auch Deine Gefühle wahr. Welche Gefühle tauchen auf, wenn Du Dein Ziel erreicht haben wirst? Mache Dir die Kraft der Visualisierung zunutze.


PLUS: Werte und Bedürfnisse

Welche Deiner Werte spielen für die Zielsetzung und -erreichung eine Rolle? Überlege Dir, warum das Ziel wirklich wichtig für Dich ist. Ist es überhaupt Dein Ziel oder das Ziel eines anderen? Denke über die Ziellinie hinaus und überlege Dir, was Dein Ziel hinter dem Ziel ist. Welches Bedürfnis befriedigst Du durch die Zielerreichung?


PLUS: Hindernisse

Mache Dir bewusst, dass der Weg zu Deinem Ziel nicht zwingend immer geradeaus gehen wird. Deine Fortschritte werden nicht immer linear verlaufen, sondern eher wellenförmig. Was könnte dagegen sprechen, das Ziel zu erreichen? Welche Hindernisse könnten sich ergeben und müssen dann überwunden werden? Bereite Dich also bereits im Vorfeld auf Herausforderungen vor, um auch in diesen Situationen vorbereitet zu sein und motiviert zu bleiben.

Frage Dich außerdem, welche negativen Konsequenzen mit der Zielerreichung verbunden sein könnten und wer möglicherweise etwas dagegen haben könnte. An dieser Stelle hast Du noch die Möglichkeit, Dein Ziel entsprechend anzupassen.


PLUS: Zukunft

Male Dir Deine Zukunft aus. Was wird sich durch die Zielerreichung verändern? Welche neuen Möglichkeiten werden sich dann für Dich ergeben?


PLUS: Meilensteine

Setze Dir Zwischenziele. Diese teilen den gesamten Weg in überschaubare Etappen und machen den Prozess besser plan-, anpass- und umsetzbar. Zudem erkennst Du so leicht Deine Fortschritte und steigerst somit Deine Motivation.


PLUS: Belohnung

Abschließend ermutige ich Dich dazu, sowohl die Erreichung Deines Ziels als auch die jedes einzelnen Meilensteins zu feiern. Überlege Dir bereits im Vorfeld, wie Du Dich belohnen wirst. Sei stolz auf Dich. Blicke zurück auf den Weg, den Du bereits erfolgreich beschritten hast. Ziehe dadurch zusätzliche Kraft für die noch vor Dir liegenden Schritte. Lerne aus den gemachten Erfahrungen, mache Dir Deine genutzten und erworbenen Stärken und Ressourcen bewusst und nutze dieses Wissen für Deine Zukunft, für die Erreichung weiterer Meilensteine sowie die Verfolgung weiterer Ziele.


Du erkennst, dass ein Ziel deutlich mehr ist als das flüchtige Äußern eines Vorsatzes. Ein Ziel ist konkret, wohl überlegt, durchdacht und berücksichtigt bereits die Planung der Umsetzung. Dadurch macht es die nachhaltige Verfolgung und entsprechend die Erreichbarkeit sehr viel wahrscheinlicher als bei einem herkömmlichen Vorsatz.


Daher ermutige ich Dich dazu, ausreichend Zeit für Deine Zieldefinition zu investieren. Mit der konkreten Formulierung programmierst Du Dein Navi. Es lotst Dir nun den Weg, zeigt Dir die bereits zurückgelegte und die noch vor die liegende Strecke auf. Du kannst Dich somit ganz auf das Fahren - die Umsetzung - konzentrieren.


Solltest Du meine Unterstützung wünschen, so setze ich Dich gern mit mir in Verbindung. Gemeinsam erarbeiten wir Dein individuelles Ziel und ich begleite Dich auf Deinem Weg dorthin.


Foto: Challenge Heilbronn 2019

bottom of page